Beim Gottesdienst am Sonntag, den 14. Oktober wurde der vom Förderverein Martinskirche in Eigenarbeit hergestellte Ambo an die Kirchengemeinde übergeben.

Ein Ambo ist der „Altar des Wortes“, also eine Art Lesepult, von dem aus das Wort Gottes verkündet wird.

 

Da der bis jetzt verwendete Ambo seinen eigentlichen Bestimmungsort im Gemeindehaus hat, musste er beim Wechsel des Gottesdienstortes jedes Mal von dort geholt und wieder zurückgebracht werden. Auf Wunsch des Kirchengemeinderats hat der Förderverein die Herstellung des Ambos zugesagt, da die Materialkosten durch bereits gesammelte Spenden gedeckt waren. Die Kirchengemeinde hatte das Glück, dass der Söhnstetter Designer Johannes Blum in seinem Studio die Planung und den Entwurf kostenlos erstellte und die Mitglieder des Fördervereins die Ausführung übernahmen. So hat die Kirchengemeinde ein echtes Kunstwerk erhalten. Wir danken von ganzem Herzen.

Mehr über die Planung und Entstehung des Ambos erfahren Sie auf der Homepage des Fördervereins, wo Sie auch weitere Informationen über die Designer und Bilder zum Ambo finden.

https://www.martinskirche-erhalten.org/

 

Kategorie: Allgemein